Soroptimist International die Clubs der Metropolregion finanzieren den Helene-Hecht-Preis 2019 – Kategorie „Film“

Alle zwei Jahre verleiht die Stadt Mannheim über den FrauenKulturRat den Helene-Hecht-Preis. Als Mannheimer Bürgerin führte Helene Hecht den größten Salon in der Stadt Mannheim, förderte den Kontakt zu Mäzenen und damit Künstlerinnen und Künstler der Stadt bis zu Ihrer Deportation als Jüdin im Oktober 1940. Die Stadt Mannheim ehrt die großartige Arbeit dieser Frau ihrer Stadt mit der Preisvergabe an Künstlerinnen der Metropolregion.

Alle zwei Jahre verleiht die Stadt Mannheim über den FrauenKulturRat den Helene-Hecht-Preis. Als Mannheimer Bürgerin führte Helene Hecht den größten Salon in der Stadt Mannheim, förderte den Kontakt zu Mäzenen und damit Künstlerinnen und Künstler der Stadt bis zu Ihrer Deportation als Jüdin im Oktober 1940. Die Stadt Mannheim ehrt die großartige Arbeit dieser Frau ihrer Stadt mit der Preisvergabe an Künstlerinnen der Metropolregion.

2019 wurde der Preis zum fünften Mal ausgelobt, dieses Mal in der Kategorie „Film“ (Regie, Technik, Produktion, Kamera, Ton). Die Preisträgerin ist Ana Monte, eine Sounddesignern, die die Jury durch die Bandbreite ihrer Arbeitsproben beeindruckte, weil sie von Kriegsberichterstattung bis Action Szenen alle Atmosphären bedienen kann.

Das Preisgeld von 3.000 Euro wird von den Clubs Soroptimist International – Metropolregion Rhein-Neckar finanziert.

Soroptimist International ist das größte Netzwerk berufstätiger Frauen weltweit, eine Organisation, deren spezielles Anliegen die Förderung von Frauen und Mädchen ist.

Dadurch passen das Ziel von Soroptimist International und Mannheims Anliegen eines Helene Hecht Preises als gezielter Frauenförderpreis für Künstlerinnen hervorragend zusammen. In allen Berufszweigen werden auch in Deutschland Frauen benachteiligt, und im künstlerischen Bereich ist Förderung relativ schwer zu bekommen. Eine weitere Besonderheit des Helene Hecht Preises ist, dass die Stadt Mannheim den Preis in der Metropolregion ausruft und in dieser haben sich auch die Soroptimisten Clubs der Metropolregion zusammengeschlossen, um gemeinsam regionsspezifische Projekte von Frauen für Frauen zu fördern. Daher haben wir, die Clubs Soroptimist International Frankenthal, Heidelberg, Landau, Ludwigshafen, Mannheim, Mosbach, Speyer, Weinheim, Worms sehr gerne, auch in diesem Jahr wieder das Preisgeld von 3000,– Euro an Ana Monte bereitgestellt.

Soroptimist Club unterstützt Frankenthaler Projekte

In einer kleinen Feierstunde am 14.3.2019 im Mehrgenerationenhaus begrüßte Oberbürgermeister Martin Hebich sehr herzlich die Soroptimistinnen und die VertreterInnen der Organisationen, die aus Frankenthal oder der näheren Umgebung kommen. Insgesamt 10.300 € konnten an diese begünstigten Einrichtungen übergeben werden. Das Geld stammt aus dem Erlös des beliebten 9. Frankenthaler Adventskalenders, der mit 3.500 Stück für die guten Zwecke verkauft worden ist.

Die Frauen des Soroptimist Club freuen sich sehr, dass sie mit Hilfe der Frankenthaler Sponsoren und der Bevölkerung aus Frankenthal und dem Umland so viele Projekte mitfinanzieren, die vor allem Mädchen und Frauen unterstützen.

Soroptimist International überreichte einen symbolischen Scheck über 4.500 € an das MehrgenerationenHaus. Frau Doris Besel, die die Koordinationsstelle im MGH leitet, erklärte der Runde, dass mit dem Geld vornehmlich ein Projekt gefördert wird, das Flüchtlingsfrauen die Möglichkeit gibt, die deutsche Sprache zu erlernen, während ihre Kleinkinder von Erzieherinnen betreut werden.

Ein Chemie-Projekt für Mädchen am AEG Gymnasium, das sie auf die sogenannten MINT Berufe vorbereiten soll, wird mit einem Betrag von 600 € gefördert. Es wurde von Andrea Wagner vorgestellt, die das Projekt leitet. Die Mädchen stellen Seife her und beschäftigen sich mit der ¨Umweltproblematik von Flüssigseifen“.

Der Verein Tiergehege Frankenthal im Kleinen Wald wurde mit 540 € unterstützt. Er kauft für diesen Betrag einen kleinen Pavillon, wodurch Besuche von Kindergärten, Projekttage von Schulklassen und Besuche von Seniorengruppen bei schlechtem Wetter möglich werden.

An der Robert-Schuman-Grundschule wird ein Zirkusprojekt mit 500 € unterstützt, bei dem Zirkuspädagogen gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern eine Woche lang Kunststücke lernen, die sie dann in zwei Vorstellungen vorführen. Anja Brauch und Christine Mann aus der RSS stellten das Projekt vor.

Das nächste Projekt, das mit 500 € unterstützt wird, heißt „RUMMS“, das steht für „Radio Universitäts-Medizin Mannheim sendet“. Dahinter verbirgt sich eine Sendestation in der Kinderabteilung der Klinik. Die kleinen Patienten, die oft sehr lange im Krankenhaus sein müssen, entwerfen zusammen mit ehrenamtlichen Helfern Musiksendungen und interessante Sendebeiträge, die im Radio auch vom Krankenbett gehört werden können. Die Kinder sind so von ihrer oft schweren Krankheit abgelenkt.

Der Reiterhof Kinderhilfe Oggersheim und seine Arbeit mit spastisch gelähmten oder anders beeinträchtigten Kindern   wird von Frau Wanzek-Heringer vorgestellt. Sie erklärt, dass mit therapeutischem Reiten bei vielen kleinen und großen Patienten die Lebensqualität verbessert werden kann. Der Reiterhof erhält 500 €. 

Soroptimist International Club Frankenthal fördert in Mannheim das Projekt Amalie mit 1.000€.  Hier werden Frauen in der Prostitution beraten. Sie erhalten kostenlose ärztliche Untersuchungen und Unterstützung, wenn sie aussteigen wollen.

Vom ZAB sind Herr Flörchinger und Herr Feindel gekommen, sie erhalten 1.200 €, um junge Mädchen und Frauen an die berufliche Arbeitswelt heranzuführen.

Die verbleibenden 3.700 € werden internationalen Hilfsprojekten in der Ukraine, in Ruanda und in Indonesien zugeschlagen.

Die Gelder aus dem 9. Adventskalender sind verteilt, für den Soroptimist Club beginnt schon jetzt die „heiße Phase“ für den 10. Frankenthaler Adventskalender. Und es werden wieder Sponsoren dafür gesucht! Alle, die mithelfen wollen, gute Projekte zu unterstützen, können sich auf der Webseite www.clubfrankenthal.soroptimist.de informieren und dort Kontakt mit Soroptimist aufnehmen.

Hauptgewinn des 9.Frankenthaler Adventskalenders überreicht

Frau Agnes Josy aus der Vogelsiedlung in Frankenthal ist die glückliche Gewinnerin des neunten Frankenthaler Adventskalenders. Sie kann sich auf das Verwöhn-Wochenende mit vier Übernachtungen Im Romantik-Hotel „Alte Vogtei“ in Hamm für zwei Personen mit vielen Extras im Wert von 1.000 € plus einem Tankgutschein über 200 € freuen, gesponsert von der RV Bank Rhein-Haardt.

In einer kleinen Feierstunde am 22. Februar gratulierte Mathias Geisert, Vorstand der RV-Bank, ihr sehr herzlich und überreichte den Gewinn-Gutschein. Rechtsanwältin Frau Maria Deicke, derzeitige Präsidentin des Frankenthaler Soroptimist Clubs, gratulierte ebenfalls und überreichte  den obligarorischen Frühlingsblumen-Strauß.

Frau Josy erzählte den Soroptimistinnen und den Verantwortlichen der RV Bank, dass sie in den Weihnachtsferien zweimal hingucken musste, als sie prüfte, ob ihr Adventskalender gewonnen hätte.

Sie arbeitet in Worms als Lehrerin und freut sich besonders über das unverhoffte Urlaubs - Wochenende, weil ihre Familie gerade das Haus umbaut und Urlaub nach der harten Arbeit sehr willkommen ist.

Ein herzliches Dankeschön ging auch an die Angestellten der RV Bank, die für den SI Club die Ausgabe der Gutscheine an die Gewinner übernommen hatten.

Aus dem Erlös des 9. Adventskalenders wird neben anderen lokalen, nationalen und internationalen Projekten vor allem das Mehrgenerationenhaus in Frankenthal unterstützt.

Erfolgreiche Kinomatinee der vier Frankenthaler Serviceclubs

Auch 2019 waren die Soroptimistinnen des Club Frankenthal bei der Veranstaltung der vierten Kinomatinee in Folge in bedeutender Funktion dabei.
 
Der Film "Ein Dorf sieht schwarz" fand positive Aufnahme bei den über 180 Besucherinnen und Besuchern. Es geht darin um die Herausforderungen, vor denen ein afrikanischer Arzt und seine Familie sowie die Dorfbewohner in der französischen Provinz im Zusammenleben gestellt sind. Kein Selbstläufer, aber mit gutem Willen von beiden Seiten ein Erfolg!
 
Der Gewinn von 1000 Euro kommt dem Projekt der Schiller-Realschule "Schüler helfen Schüler" zugute. Den Neunt- und Zehntklässlern ist es "eine Herzenssache" anderen beim Matheverstehen, beim Vokabellernen, bei den Hausaufgaben zu helfen.

Frankenthaler Produkte unsers Clubs im Verkauf auf der Jahreshauptversammlung 2019

Wie schon Tradition, gestalteten wieder Claudia und Hiltrud einen  schönen Stand mit unserem SI-Sekt und den SI-Schals. Natürlich alles vorwiegend in den Farben blau und gelb. Begeisterte Käuferinnen und Verkosterinnen belohnten die Mühe. Immer eine gute Gelegenheit unseren Club zu präsentieren – und attraktive Models haben wir ja auch gefunden.

100 Jahr Frauenwahlrecht – das Frankenthaler Frauenbündnis feiert

Drei Veranstaltungen gestalteten die Soroptmistinnen unseres Clubs zum Jubiläum mit. Den Abschluss bildete am 6.12.2018 der Vortrag "Wahlkämpfe" und die Ausstellungseröffnung mit dem Titel "Frauenpolitischer Aufbruch – 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland". Alle Veranstaltungen waren sehr gut besucht und boten anregenden Gesprächsstoff.
 
Die anwesenden SI-Mitglieder haben sich vor der Tafel von Ottilie Baader aufgestellt. Ottilie Baader war Frauenrechtlerin und Sozialistin. Sie gilt neben Clara Zetkin als bedeutendste Kämpferin für Frauenrechte in Deutschland.

Der 9. Frankenthaler Adventskalender kommt!

Ob er dieses Mal noch schneller verkauft sein wird, das fragen sich die Clubschwestern vom Soroptimist Club Frankenthal voller Spannung! Schon seit dem Frühjahr arbeiten sie für dieses Ereignis.

Am Dienstag, den 30. Oktober 2018, pünktlich um 10 Uhr auf dem Frankenthaler Wochenmarkt vor Optik Delker beginnt der Verkauf des diesjährigen 9. Frankenthaler Adventskalenders. Nur solange der Vorrat reicht, werden an den folgenden Dienstagen, Freitagen und Samstagen die Kalender jeweils ab 10 Uhr vor Optik Delker verkauft. Doch Achtung, es gibt in diesem Jahr am Samstag, dem 3. November, einen Sonderverkauf: Er findet von 10 bis 17 Uhr statt bei EDEKA Stiegler, Foltzring 33!

Weitere Verkaufsstellen sind:

  • Bella Vita Heuchelheim,
  • Sabines Wollke 7,
  • Blumen Baro,
  • Buchhandlung Thalia,
  • Kaufhaus Birkenmeier und
  • die Stadtbücherei Frankenthal.

Und weil der Hauptpreis im Wert von 1.200 Euro von der RV Bank gestiftet wird, kann man den Kalender auch in der Filiale der RV Bank Rhein-Haardt eG, Speyerer Str. 43, kaufen: Der Verkaufspreis des Kalenders beträgt 5,– € pro Stück – so wie immer. Wer sich einen Kalender sichern möchte, sollte sich beeilen, denn es gibt nur 3.500 Stück.

Die über 280 Gewinne – überwiegend Waren-, Essens- und Reisegutscheine –haben einen Gesamtwert von mehr als 12.000 €. Als Hauptpreis wird am 24. Dezember 2018 ein Verwöhn-Aufenthalt in einem Romantik-Hotel für zwei Personen mit 4 Übernachtungen und einigen Extras im Wert von 1.200 € verlost. Der Förderverein Soroptimist International Club Frankenthal dankt allen Sponsoren, die diesen tollen Kalender erst möglich machten.

Mit dem Reinerlös des Kalenders werden neben nationalen und internationalen Projekten vor allem Projekte in Frankenthal unterstützt, die die Integration von Frauen und Kindern bewirken. So wie immer nimmt die auf dem Kalender in der rechten oberen Ecke abgedruckte Losnummer an der Verlosung teil. Die Gewinnnummern werden ab dem 1. Dezember 2018 täglich (ab ca. 10 Uhr) auf der Internetseite des Soroptimist Clubs Frankenthal www.clubfrankenthal.soroptimist.de sowie wöchentlich im Wochenblatt und in der Rheinpfalz veröffentlicht.

Wer mit seinen 5,– € nicht nur geholfen, sondern auch gewonnen hat, kann dann seinen Gewinn oder seinen Gutschein bei Vorlage des Original-Adventskalenders in der Filiale der RV Bank Rhein-Haardt eG., Speyerer Str. 43 in Frankenthal bis zum 31.Januar 2019 abholen.
Aber jeder, der einen Kalender gekauft hat, kann unter Vorlage dieses Kalenders bei Hotel und Weinstube Filling zwei Überraschungsmenüs zum Preis von einem in der Zeit vom 19. Februar bis zum 9. März 2019 genießen.

War’s das? Nicht ganz! Es gibt natürlich ein neues Motiv für den 9. Frankenthaler Adventskalender 2018. Herr Rudi Kottmann hat dem Soroptimist Club Frankenthal dankenswerterweise das Bildmotiv vom weihnachtlich beleuchteten Marktplatz zur Verfügung gestellt.

Wechsel an der Spitze

Mit einer feierlichen Zeremonie und herbstlich geschmückten Saal, ist das Präsidentenamt am Dienstag  den 25.09.2018 von unserer Präsidentin Kerstin Sauer, Staatsanwältin, übergeben worden. Für zwei Jahre hat Maria Deicke, Rechtsanwältin, den Sitz der Präsidentin übernommen.

Zur Vizepräsidentin sind Doris Trageser-Bodes und Claudia Eckhardt-Fuchs gewählt. Ebenso ist das Amt der Schriftführerin neu für Sabine Köbel. Tanja Verena Henß bleibt für zwei Jahre Schatzmeisterin.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche und gute Zeit.

Fünfzigtausendste Besucherin in diesem Jahr

Oldehove

Eine große Überraschung für die deutsche Touristin Heidy Boldt. Sie war gestern morgen die fünfzigtausendste Besucherin des Oldehove in Leuwarden. Geart de Vries vom Historischen Zentrum Leeuwarden überreichte ihr einen Blumenstrauß. Frau Boldt verbringt zusammen mit Maria Deicke, Helga Stolz und lrene von Henning mehrere Tage in Leeuwarden. Die Damen gehören zu Soroptimist International, einer weltweiten Service-Organisation von und für Frauen.

Nach dem Besuch des Oldehove fanden sie den Leeuwarder Turm beeindruckender als den Turm von Pisa. Der Oldehove profitiert davon, dass Leeuwarden (dieses Jahr) Kulturhauptstadt ist: im gesamten Vergangenen Jahr beliefen sich die Besucherzahlen auf ca. 27.000 dagegen jetzt schon auf fünfzigtausend.

Soroptimist Club unterstützt Frankenthaler Projekte

Auch im Jahr 2018 hat der Soroptimist International Club Frankenthal aus dem Erlös des 8. Frankenthaler Adventskalenders wieder mehrere Frankenthaler Vereine und Institutionen finanziell unterstützt.
In einer kleinen Feierstunde im Mehrgenerationenhaus begrüßte Bürgermeister Andreas Schwarz sehr herzlich die Soroptimistiinnen und die Vertreterinnen der Organisationen, die aus dem 8. Adventskalender mit insgesamt 7.000 € bedacht worden waren.
Soroptimist International  überreichte  einen symbolischen Scheck über 4.000 € an das MGH. Frau Doris Besel, die die Koordinationsstelle im MGH leitet, erklärte der Runde, dass mit dem Geld vornehmlich ein Projekt gefördert wird, das Migrantinnen die Möglichkeit gibt, die deutsche Sprache zu erlernen, während ihre Kleinkinder von Erzieherinnen betreut werden.
Ein Chemie-Projekt für Mädchen am AEG Gymnasium, das der Integration von Mädchen in die sogenannten MINT Berufe dient,
wird von Frau Verena Arndt vorgestellt, die das Projekt leitet, Die Mädchen untersuchen die Problematik von Palmöl in vielerlei Hinsicht. Das Projekt wurde mit  1.000 € unterstützt.
Der Verein Tiergehege Frankenthal  im Kleinen Wald wurde von Frau Marion Merzbacher vorgestellt, sie berichtete über die zahlreichen Besuche  von  Kindergärten, Projekttagen von Schulklassen und vielen Familien mit Kindern. Der Kontakt mit Tieren ermöglicht Kindern und Jugendlichen weitreichende Möglichkeiten für ihre persönliche  Entwicklung. Das Projekt wurde mit 200 € unterstützt.
An der Pestalozzi-Grundschule wird ein Buchprojekt  mit 1.000 € unterstützt, bei dem eine Kinderbuchautorin gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der  Schreibwerkstatt  eine Geschichte erfinden, die in unserer Region spielt und die als  Buch erscheint. Das aktuelle Buch der Reihe  „Zauberhafte Mädchenwelt“ beschäftigt sich mit umgedrehten Rollenverhältnisse von Mädchenuni Jungen. Leider war Frau Brunhilde Fiege, die Rektorin der Pestalozzi-Schule, krankheitshalber verhindert.
Die Ökumenische Obdachlosenhilfe Frankenthal betreibt in Frankenthal dieTafel  in der Mörscher Straße mit vielen ehrenamtlichen Helfern. Frau Möller, die zusammen mit ihrem Ehemann das Projekt leitet, konnte leider nicht anwesend sein, weil das Fernsehen an diesem Termin bei der Tafel vorbeischauen wollte. Soroptimist International unterstützt die Tafel mit 800 €.
Die Gelder aus dem 8. Adventskalender sind verteilt, für den Soroptimist Club beginnt schon jetzt die „heiße Phase“ für den 9. Frankenthaler Adventskalender. Und es werden wieder Sponsoren dafür gesucht! Alle, die mithelfen wollen, gute Projekte in Frankenthal zu unterstützen, können sich auf unserer Webseite www.club frankenthal.soroptimist.de informieren und Kontakt mit uns aufnehmen.

Wendula Theobald

Jahreshauptversammlung des Deligiertenrates in Mannheim

Nach der Veranstaltung am Samstag kam die neu gewählte Präsidentin Renate Tewaag zum Soroptimisten-Sektstand und wir haben Sie zu einem "Sekt für einen guten Zweck" eingeladen.

Pressemitteilung der Veranstaltung

„Kunstgenuss“ – diesmal in Frankenthal

11.3.2018, an diesem Sonntag trafen sich Kaiserslauterer und Frankenthaler Clubschwestern zum gemeinsamen „Kunstgenuss“ im Erkenbert-Museum. Ziel des Interesses war die ausgezeichnete Sammlung von Frankenthaler Porzellan. Dabei waren 17 Damen und ein Herr. Der Genuss wurde noch gesteigert durch die ausgesprochen fachgerechte Führung durch die Museumspädagogin. Natürlich gehörte auch dazu, dass wir uns unseren SI-Sekt gönnten und selbstgebackene Muffins und Brezeln genießen konnten. Dies hinderte uns nicht daran, zum Abschluss in „La Piazza“ ein schmackhaftes Mittagessen einzunehmen. Nächstes Mal wieder, zum vierten Mal!

Viele freudige Gesichter bei der Spendenübergabe der Frankenthaler Serviceclubs

Dass Serap Yilmaz, die Vorsitzende von fibi (Förderung interkultureller Bildung und Integration e.V.) und ihre Mitstreiterinnen sich über die stolze Summe von 1.500 Euro freuten, erstaunt vielleicht nicht. Genauso strahlten aber auch die Vertreterinnen und Vertreter der vier Frankenthaler Serviceclubs, nämlich Kiwanis, Lions, Rotary und Soroptimist International, als Torsten Meinke, Präsident der Lions, den Scheck überreichte. Der Ort der Übergabe, die Lux-Kinos,  war nicht zufällig gewählt, veranstalteten doch die Clubs ihre jährliche Kinomatinee dort. 1.500 Euro kamen diesmal durch die Besucherinnen und Besucher zusammen. Fibi wird das Geld für die interaktive Schulung von Kindern und Jugendlichen in interkultureller Kompetenz verwenden. Dieses hervorragende Angebot soll Frankenthaler Schulen zur Verfügung stehen. Fibi hat sich zur Aufgabe gemacht in vielfältiger Weise, z.B. durch Sprachförderung, Elternarbeit, Sport und Kulturveranstaltungen Menschen interkulturell zu fördern. Yilmaz dankte den Clubs für ihr Vertrauen und den Worten „Wir machen was draus“ und versprach, sie über die weitere Arbeit auf dem Laufenden zu halten. Das hörten auch die Präsidentin von Soroptimist International Kerstin Sauer, Präsident Günter Volz von Kiwanis, Präsident Torsten Meinke von den Lions und Präsident elect Manfred Hoffmann von Rotary gern.

Hauptgewinn des 8.Frankenthaler Adventskalenders überreicht

Der glückliche Gewinner des Hauptpreises, Herr Dr. Karl-Dieter Damm,  freute sich  in der RV Bank Filiale in der Speyerer Straße am 23. Februar, dass er einen Verwöhn-Aufenthalt mit vier Übernachtungen und vielen Extras für 2 Personen im Romantik Hotel "Alte Vogtei" in Hamm an der Sieg im Wert von € 1.000  plus Tankgutschein in Höhe von € 200 gewonnen hat, gesponsert von der RV Bank Rhein-Haardt.

Die heutige Alte Vogtei, ist das Elternhaus Friedrich Wilhelm Raiffeisens, der im März 1818 als sechstes von acht Kindern in Hamm geboren wurde. Er war der Begründer des landwirtschaftlichen Genossenschaftswesens, der Urvater der heutigen Raiffeisenbank.

In der kleinen Feierstunde erzählte Herr Dr. Damm den Soroptimistinnen und den Verantwortlichen der RV Bank, dass seine Frau in den vergangenen 7 Jahren jeweils 10 Kalender für die  ganze Familie und die Verwandtschaft gekauft hatte, weil sie   damit den guten Zweck des Frankenthaler Adventskalenders unterstützen wollte, obwohl sie noch nie etwas gewonnen hatten.

So  schenkte sie  ihm auch wieder einen Kalender, und noch am Heiligen Abend hatte er im Internet die Nummer seines Kalenders nachgesehen. Zunächst konnte er seinen Augen kaum trauen und rief die ganze Familie zusammen, damit sie die Richtigkeit der Gewinnnummer kontrolliert. Es war kein Zahlendreher, nein, er hatte wirklich mit seinem Kalender den Hauptpreis gewonnen! Darüber hinaus hatten dieses Mal auch  2 weitere Kalender  kleinere Gewinne gebracht!

Frau Silvia Biedinger von der RV Bank gratulierte herzlich und hob hervor, dass  der Hauptpreis des  Frankenthaler Adventskalenders von der RV Bank noch weitere Jahre  gesponsert werden wird. Frau Kerstin Sauer, derzeitige Präsidentin des Frankenthaler Soroptimist Clubs, gratulierte ebenfalls und überreichte den Hauptgewinn. SIe bedankte sich  sehr herzlich bei den Angestellten der RV Bank, die für den SI Club die Ausgabe der Gutscheine an die Gewinner übernommen hatten.

Aus dem Erlös des 8. Adventskalenders wird neben anderen lokalen, nationalen und internationalen Projekten vor allem das Mehrgenerationenhaus in Frankenthal unterstützt.

Verleihung des SI Star-Preises vom SI Club Mainz während der 67. Berlinale in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin

Am  17. Februar 2018 gab es die Preisverleihung an Regisseurinnen für einen Spielfilm oder Dokumentarfilm im deutschsprachigen Raum innerhalb der beiden vergangenen Jahre. Stifter des neuen Regiepreises sind der SI Club Mainz mit 10 SI Clubs aus Rheinland Pfalz unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz Malu Dreyer. Unsere Clubschwester Susanne Becker, Kulturjournalistin, führte routiniert durch das festliche Programm.
Malu Dreyer hob in Ihrer Rede hervor, dass nach wie vor die Filmbranche durch Männer dominiert wird. Regisseurinnen werden nur selten ausgezeichnet und beachtet.
Ein besonderer Gast war die Schauspielerin Jasmin Tabatabai. Sie kam direkt von der Berlinale zur Preisverleihung. Sie berichtete über “Pro Quote Film” einem neuen Netzwerk von Frauen in der Film und  Fernsehbranche.
Die Gewinnerin des ersten SI STAR Preises, 2016, Maike Conway wurde für Ihren Film “Corinnes Geheimnis” ausgezeichnet. Davor hatte sie schon mehr als 20 Jahre Filme gemacht. Erst mit dem SI STAR Preis wurde sie bekannt und erhielt auch den Grimme Preis.
Den Jury Mitgliedern ist die Wahl dieses mal sehr schwer gefallen und man hat den Preis, der auf 10. 000 Euro dotiert ist, geteilt. Für den Dokumentarfilm “Dil Leyla” wurde Asli Özarslan ausgezeichnet. Sie ist mit diesem Film auch für den Grimme Preis nominiert. Die zweite Preisträgerin ist die Regisseurin Sonja Maria Kröner. Sie hatte den Spielfilm “Sommerhäuser” präsentiert.
Es gab auch eine lobende Erwähnung vom SI Club Berlin Mitte die mit 1000  Euro, für  Carolin Genreith für Ihren Dokumentarfilm “Happy” .
Vom SI Club Frankenthal konnten wir, unsere Präsidentin Kerstin Sauer, Wendula Theobald und Helga Stolz einen regen Austausch mit Clubschwestern sowie mit den Regisseurinnen Maike Conway sie lebt auf Mallorca, und der Preisträgerin Asli Özarslan aus Berlin führen.

Verleihung der Menschenrechtstafel 2017 an die Andreas-Albert-Schule

Der Tag der Menschenrechte wird seit Ende des Krieges am 10. Dezember weltweit gefeiert. Dieser Gedenktag soll nach den bedrückenden Erfahrungen des Krieges an die Rechte der Menschen erinnern, die es gegen die mögliche Willkür des Staates zu sichern gilt.

Der Frankenthaler Club von Soroptimist International verleiht 2017 der Andreas-Albert-Schule, Berufsbildende Schule in Frankenthal, die Menschenrechtstafel. Die zentralen Grundrechte in Deutschland sind darauf geschrieben. Die Andreas-Albert-Schule hat sich in hervorragender Weise der Herausforderung gestellt, junge Menschen aus 45 Nationen, und unterschiedlicher sozialer Herkunft und Berufsvoraussetzungen zu bilden.

In einer Feierstunde am 8.12.2017 konnten die anwesenden Frauen des Clubs mit ihrer Präsidentin Kerstin Sauer einen Einblick in die Arbeit der Schule und deren Umgang mit den Menschenrechten gewinnen. Der Schulleiter Thomas Kramer umriss in seiner Rede die Bedeutung der Menschenrechte. Vielfalt leben, bewahren, akzeptieren und über sich hinauswachsen brachte er die Thematik auf den Punkt. Berührend war der Eindruck während des Interviews eines vor dem Krieg aus Syrien geflüchteten jungen Mannes. Ganz sinnenhaft beschrieb er den Unterschied zwischen der Heimat und Deutschland symbolisch mit „Der Kuchen schmeckt anders“ und „In Syrien hatten wir ein Haus aus Stein. In Frankenthal ist unser Haus aus Holz.“. Kerstin Sauer betonte in ihrer Rede die Besonderheit im Umgang mit dem Fremden. Der fällt leicht, wenn die Unterschiede gering sind und steigert sich je nach Grad der Unterschiede. Aber auch und gerade dann ist die Akzeptanz des Anderen wichtig, auch wenn nicht alles „gut“ gefunden werden muss. Umrahmt wurde die Feier von Videos zum Thema und gewann so zusätzlich an Anschaulichkeit. Zum Abschluss hängten Schüler/innen aus verschiedenen Nationen die Menschenrechtstafel im Foyer der Schule auf. (Dr. Hiltrud Funk)

Stipendium unseres Soroptimist International Club Frankenthal im Weincampus Neustadt

Wein trinken (fast) alle gern. Der Weincampus in Neustadt sorgt dafür, dass der Wein, und nicht nur der Pfälzer, von fachkompetenten Menschen untersucht, produziert und vermarktet wird. Der duale Studiengang macht dies möglich.

Soroptimist International fördert die Bildung und die beruflichen Perspektiven von Mädchen und Frauen. Und wir sind der Meinung, dass auch weibliche Weinfachleute dazu gehören – gerade in der Pfalz als großes deutsches Weingebiet. Wir haben deshalb ein Stipendium über 1000 Euro für eine aufstrebende junge Studentin ausgelobt.

Lara Rebmann wurde ausgewählt, weil sie neben ihrem Studium und der Berufsausbildung noch ehrenamtlich in einem Bioweingut arbeitet, das der Lebenshilfe gehört. Zudem widmet sie ihren Schwerpunkt der ökologischen Landwirtschaft und ist von Jugend an sozial engagiert.

In einer wunderschönen Absolventenfeier am 17.11.2017  im Kelterhaus Herrenhof Mußbach wurde ihr der Scheck über  die Stipendiumsumme von unserer Präsidentin Kerstin Sauer überreicht. Der Rahmen der Veranstaltung mit hochrangigen Rednern aus Wirtschaft und Politik, z.B. dem Landtagspräsidenten Hendrik Hering, war dem Anlass sehr gemäß. Und natürlich erfreute der im Anschluss  gereichte Wein und das köstliche Mahl unsere Herzen. ( Dr. Hiltrud Funk)

Besuch des Europarats

Drei Clubschwestern waren der Einladung nach Strassburg zur Verleihung des Vaclav-Havel-Preis für Menschenrechte gefolgt. Der Preisträger ist der inhaftierte türkische Verfassungsrichter Murat Arslan. Mit ca. 80 Clubschwestern u.a. aus Österreich, Schweiz, Belgien und Frankreich waren wir vom Sonntag, den 08.10.17 bis Montag  den 09.10.17 in Straßburg. Dem Europarat gehören 47 Mitgliedsstaaten an.  Am Samstagabend gab es ein Get-Together mit Straßburger Sorores. Am Montag Vormittag nach einer Filmpräsentation ("Einführung in den Europarat") waren wir zu einer Diskussion mit der österreichischen Abgeordneten Gisela Wurm eingeladen. Danach konnten wir einer Sitzung des Europarates beiwohnen. Nachmittags dann die Verleihung  des Menschenrechtspreises.
Die Zugfahrt zurück waren wir mit Kathy Kaaf zusammen und hatten nicht nur mit ihr interessante Gespräche.

"Own the Future"

Soroptimist International of Europe Congress/Florence

Kürzlich fand in Florenz der 21. Kongress von Soroptimist International of Europe statt. Die Luxemburger Delegation war durch 14 Clubmitglieder aus den 10 verschiedenen Clubs vertreten, unter ihnen  auch die Unionspräsidentin Maggy Berckes.

Soroptimist International ist die weltweit größte Service Organisation berufstätiger Frauen, die Fragen der Zeit aufgreifen. Soroptimistinnen engagieren sich für Menschenrechte, für Nachhaltigkeit und verantwortliches Handeln, weltweiten Frieden und internationale Verständigung in Bereichen Bildung, Erziehung, Wirtschaft, Umwelt und Gesundheit.

Thema des diesjährigen, dreitägigen Kongresses war: „Own the Future-Education, your passport to a better life.” Über tausend Clubschwestern aus den Europäischen Föderationen von Soroptimist International trafen sich in der toskanischen Hauptstadt.

Simone Polfer, Luxemburger Soroptimistin aus dem hauptstädtischen Club Luxembourg-Doyen, Beraterin des Direktoriums Forschung und Innovation im Wirtschaftsministerium, referierte über das Thema: “Forschung, Entwicklung und Innovation im Bereich der erneuerbaren Energien, Umwelttechnologien und Best Practice“ im besonderen in Luxemburg. Das Referat fand große Zustimmung und wurde mit begeistertem Applaus bedacht.

Der in 2019 vorgesehene Weltkongress von Soroptimist International wird in Kuala Lumpur, Malaysien unter dem Thema: „Enable A Sustainable World – Global Connections, Empowered Women“ stattfinden.


Top