Kaum zu glauben – in 6 Monaten ist wieder Weihnachten!

Auch im Jahr 2021 hat der Soroptimist International Club Frankenthal aus dem Erlös des 11. Frankenthaler Adventskalenders wieder mehrere Projekte mit insgesamt 14.000 Euro unterstützt.

Leider konnte in diesem Jahr keine Feierstunde organisiert werden – die Corona- Pandemie hat es unmöglich gemacht. Die Geldspenden konnten aber zum Glück überwiesen werden. Dies sind die Projekte, die lokal, national und international unterstützt wurden:

  • Es wurde das Mehrgenerationenhaus unterstützt, damit ein Projekt „Sprachförderung für Mütter mit Kleinkindern“ durchgeführt werden kann. Es gibt Migrantinnen die Möglichkeit, die deutsche Sprache zu erlernen, während ihre Kleinkinder von Erzieherinnen betreut werden.
  • Ebenso wurde ein Chemie-Projekt am Albert-Einstein-Gymnasium unterstützt, das Mädchen auf die sogenannten MINT-Berufe aufmerksam machen soll.
  • Junge Mädchen, die aus schwierigen Familienverhältnissen kommen, werden in einer Wohngruppe durch das ZAB auf die Berufsfindung und das Arbeitsleben vorbereitet. Diese Einrichtung unterstützt der Adventskalender mit einem größeren Betrag.
  • Weitere Förderung erhielt wieder der Verein Tiergehege Frankenthal im Kleinen Wald, denn er macht Erholung und den Kontakt mit Tieren für junge  und alte Frankenthaler ortsnah möglich. 
  • Eine Studentin des Weincampus in Neustadt wird ebenfalls mit einem Geldbetrag unterstützt, da die angehenden Winzerinnen auch ein Auslandspraktikum absolvieren müssen, für das bei einigen das nötige Kleingeld fehlt.
  • Das Diakonische Werk unterhält in Mannheim die Beratungsstelle „Amalie“ für Frauen in der Prostitution. Die Frauen haben dort die Möglichkeit, sich kostenlos ärztlich untersuchen zu lassen und finden Hilfe bei vielerlei Fragen.
  • „Obstapje“ ist ein niederschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Babys, die aus sozial schwachem Umfeld stammen.
  • Den minderjährigen Müttern im Mutter-Kind-Haus „Mirjam“ bei Worms wird eine gemeinsame Freizeit ermöglicht.
  • Außerdem fließt ein Teil des Geldes aber auch noch in ein Entwicklungsprojekt in Haiti, in dem Studierende über den gemeinnützigen Verein „Engineers without borders“ gemeinsam mit den Einwohnern eine Schule und ein Kinderheim erbauen.
  • In der Ukraine wird über den Soroptimist Club Lemberg eine Kur- und Rehabilitationsmaßnahme für Kinder eines Waisenhauses unterstützt und nach Honduras wurde nach dem Hurrikan ein Betrag aus dem Katastrophenfonds überwiesen.

Für den Soroptimist Club und damit für die Soroptimistinnen beginnt schon jetzt die „heiße Phase“ für den 12. Frankenthaler Adventskalender. Alle Clubmitglieder machen sich auf Sponsorensuche und freuen sich, wenn wieder viele Frankenthaler Geschäftsleute die gute Sache unterstützen und  mit einem Gutschein  dabei sind. Da es aber in diesem Pandemiejahr auch für manche Geschäfte nicht so einfach sein wird, werden auch die Clubmitglieder selbst wieder wie im vergangenen Jahr Sponsorinnen sein, damit der Frankenthaler Adventskalender dick mit Gutscheinen und Gewinnmöglichkeiten gefüllt sein wird. Gemeinsam werden es die Frankenthaler und die Sorores bestimmt wieder schaffen.




YouTubeFacebookXingInstagramPodcast
Top